Energiewende einfach machen

Windrad selber bauen!

Die Energiewende wird in ganz Deutschland diskutiert und vollzieht sich eher schleppend. Das muss sich ändern, beschloss die Studierendengruppe Crossing Borders Stuttgart e.V.  und nahm die Sache selbst in die Hand. In Kooperation mit der Jugendinitiative wurde in Eutingen und Sigmaringen ein 12 m hohes Windrad mit rund 1 kW Leistung gebaut.

Bei dieser Leistung bräuchte man natürlich sehr viele Windräder, um die Energiewende umzusetzen. Jedoch ist jeder noch so kleiner Beitrag wichtig. Darüber hinaus ist der Beitrag zur Vermittlung der Energiewende ein sehr wichtiger. Nicht nur die Jugendlichen, die ein solches Windrad bauen, erleben hautnah wie man einen kleinen Beitrag zu einer sauberen Zukunft leisten kann. Spaziergänger und die gesamte Dorfgemeinschaft sieht, was Windkraft bedeutet und, dass Jugendliche ein solches Windrad in mühevoller handarbeit gebaut haben.

Technische Daten:

Nennleistung: 800 W
Rotordurchmesser: 3 m
Gesamthöhe: 10 m
Elektrosystem: 24 V
Batterieausgang: 230 V
Inbetriebnahme: 13.09.2014

 

Es dreht sich:

 

Windradbau in Sigmaringen

Die Schüler der Klasse 8b der GWRS Bilharzschule Sigmaringen bauten vom 13. bis 21. April 2015 eine Kleinwindkraftanlage. Die Komponenten Flügel, Generator, Turm, Gondel, sowie die Fundamente sind in Eigenanfertigung hergestellt. Die gebaute Anlage hat mit einer Nabenhöhe von 10 m und einem Rotordurchmesser von 3 m eine Nennleistung von 800 W.

Durch die praktische Arbeit am Windrad soll ein grundlegendes Verständnis von Energieerzeugung vermittelt werden. Ergänzend dazu beschäftigen sich die Teilnehmer des Windradworkshops mit den Themen Erneuerbare Energien, Klimawandel, Nachhaltigkeit sowie globale Gerechtigkeit.

In vier Kleingruppen fertigen die Schüler gemeinsam die einzelnen Komponenten. Diese werden dann zu einem Windrad zusammengefügt. Die erzeugte Energie wird in Batterien gespeichert. Auf dem Schulhof der Bilharzschule steht nun eine kostenlose Handyladestation, versorgt vom Strom der selbstgebauten Kleinwindkraftanlage.

Der Windradworkshop für die Schüler aus Sigmaringen wurde von der studentischen Initiative „Zukunftsbau“ durchgeführt.

Windradreperatur in Eutingen

Der Orkan Niklas im April 2015 hinterließ einige Schäden am Windrad in Eutingen im Gäu, das in einem Ferienworkshop im September 2014 in Kooperation mit der Jugendinitiative entstanden ist.

Am 18. und 19. April 2015 fand deshalb eine Reparaturaktion mit sieben erfahrenen Windradbauern aus ganz Deutschland statt. Auch die Jugendinitiative war mit Rat und Tat vor Ort. Alle defekten Komponenten wurden ausgetauscht oder repariert. Inzwischen dreht sich das Windrad so gut wie nie zuvor. Davon konnten sich alle Besucher des großen NABU Vereinsfest am 1.Mai, bei dem auch das Expeditionsmobil N! besucht werden konnte, selbst überzeugen. Ein Vortrag im Expeditionsmobil zum Thema „Energiewende?! einfach macheN!“ bot allen Interessierten die Möglichkeit sich über den Workshop und die gebaute Kleinwindkraftanlage zu informieren.

 

 

Deine Meinung zählt

Weitere Themen

Klima Battle – University Edition

Nachhaltige Pfadi–Exkursion

Kleidertausch im Landesmuseeum

Jugendbeirat – Teamwochenende

Nachhaltige Mode und Vielfalt