Nachhaltige Entwicklung

Das ist mir wichtig

Manuel Hilscher

"Nachhaltige Handlungen im Alltag sind nicht dazu da, um unser Gewissen zu beruhigen. Nachhaltiges Handeln trägt zum Erhalt unserer Lebensgrundlage bei. Denn wer sägt schon gern an dem Ast, auf dem er sitzt?"

Carina Endres

"Bei Wir ernten was wir säen möchte ich mithelfen, dass sich mehr und mehr Jugendliche für den Wandel hin zu einer nachhaltig denkenden Gesellschaft interessieren, dass sie verschiedene Möglichkeiten diskutieren und so ein Umdenken hin zum zukunftsfähigen Handeln gefördert wird."

Patricia Mohr

„Der Mensch sägt ab den Ast, auf dem er sitzt! Um dieser Selbstvernichtung entgegen zu wirken, sollten wir unser Handeln nachhaltiger gestalten, Verantwortung übernehmen und versuchen, zu retten, was noch zu retten ist. Never give up :)!“

Aaron Boos

„Nachhaltigkeit ist mit unserem aktuellen Wirtschaftssystem unvereinbar! Deswegen müssen wir Wirtschaft neu denken und uns mit anderen Wirtschaftsformen wie Sharing- und Gift-Economy, Naturgesetz-/Ressourcenbasierte Wirtschaft (RBE) und einer handelsfreien Wirtschaft auseinandersetzen.“

Linus Kaminski

"Nachhaltig zu handeln, wird aufgrund Bevölkerungswachstum, Urbanisierung und den immer weiter fortschreitenden Umweltproblemen wie Klimawandel oder Bodendegradation immer wichtiger. Gerade in meiner Generation sehe ich den Wunsch sich einzusetzen und etwas besser zu machen. Der Jugendbeirat gibt jungen Menschen die Möglichkeit daraus konkrete Aktionen werden zu lassen, darum engagiere ich mich dort."

Magdalena Söllner

"Die Nachhaltigkeitsziele der UN fassen soziale Unterschiede, den Klimawandel und eine zunehmende Ressourcenknappheit ins Auge. Ganz nach dem Motto „Global denken, lokal handeln“ möchte ich durch das Engagement im Jugendbeirat meinen Beitrag zur Umsetzung der SDGs leisten. Besonders begeistern mich dabei das gemeinsame Gestalten von Aktionen und die Vernetzung mit anderen Jugendlichen."

Valentin Marx

"Mir ist es wichtig, ein Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung bei Jugendlichen zu schaffen. Es sollte normal werden, so zu leben, dass ein Leben auf der Erde auch in Zukunft noch möglich ist. Dafür ist mir vor allem die Energiewende und der Umstieg auf bessere Technologien wichtig, um den Klimawandel zu reduzieren."

Melissa Nollert

,,Auf die Plätze, fertig, los!
Bereit machen und starten.
Unsere Welt ist groß,
wir haben keinen Grund zu warten!
Es gibt so viel zu tun,
hier und in jedem Raum.
Nur jetzt nicht ruhn',
sondern Schritt für Schritt zum Traum!!!

Dem Traum von einer besseren Welt kommen wir nur näher, indem wir nachhaltiger handeln. Und dafür bietet der Jugendbeirat viele Möglichkeiten. Hier können sich Jugendliche austauschen, unterstützen, engagieren und gemeinsam Projekte für eine nachhaltigere Welt organisieren."

Anna Bäuerle

"Ich bin im Jugendbeirat, weil ich bei anderen jungen Menschen Interesse für das Thema Nachhaltigkeit wecken und dafür begeistern will, zum Beispiel durch gemeinsame Aktionen. Zudem will ich Sprachrohr für junge Menschen in Baden-Württemberg sein, und die Ideen, Meinungen und Ansätze dieser jungen Menschen für eine zukunftsfähige Gesellschaft auf politischer Ebene einbringen.
Mir selbst liegt insbesondere der Schutz der Meere und des Klimas am Herzen."

Benno Baumann

"Nachhaltigkeit bedeutet für mich ein gesellschaftliches Denken von heute, das langfristig angeregt ist, unsere natürliche und wirtschaftliche Lebensgrundlage für den guten Fortbestand der Gesellschaft von morgen erhält."

Pages