ClimateCoAction Summit

Mitwirkende

KONFERENZTAG – HYBRID | SAMSTAG, 20. NOVEMBER 2021

Rebecca Beiter // Moderation

Warum bist du Teil der Transformation? Was motiviert Dich?

Mich motiviert, dass trotz aller Dringlichkeit des Themas so viele Menschen vor Ort und in Europa mit positiver Energie und Freude gemeinschaftlich Klimaschutz voranbringen und Lösungen finden.

Wie fühlt es sich für Dich an, Teil des Wandels zu sein?

Manchmal ist es nicht einfach, bei aller Dringlichkeit aufgrund der wissenschaftlichen Fakten die Hoffnung und Motivation nicht zu verlieren. Daher freue ich mich, neue Motivation beim Summit zu gewinnen. Auch fordert mich im Alltag die Abwägung heraus zwischen dem, was ich als einzelne Person für den Klimaschutz tun kann, und dem, was die Politik gestalten und vorgeben sollte.

Transformation (made) in Europa...

...ist insbesondere beim Thema Klimaschutz eine Aufgabe, deren Umsetzung wir alle vor Ort in unseren Kommunen mitgestalten können. Wir alle können etwas bewirken! 

Instagram | LinkedIn | Facebook

Foto © Rebecca Beiter

Michael Bloss

Michael Bloss // MdEP

Keynote: Wo steht Europa beim Klimaschutz?
Podiumsdiskussion: What’s the Deal? Klimaschutz in der Praxis

Michael Bloss ist seit 2019 Europaabgeordneter für Bündnis 90/DIE GRÜNEN. Er kommt aus Stuttgart und befasst ich sich vorwiegend mit den Themen Klima-, Energie- und Industriepolitik.

Warum bist Du Teil der Transformation? Was motiviert Dich?

Europa kann und muss Vorreiterin der sozial-ökologischen Transformation sein. Denn nur so können wir den jüngeren Generationen einen lebenswerten Planeten hinterlassen und eine Gesellschaft, in der ich die Schere zwischen arm und reich schließt statt weiter öffnet. Und auch wirtschaftlich gesehen lohnt es sich, die Transformation mitzugestalten!

Website I Instagram 

Foto © Florian Freundt

Mouna Bouafina

Mouna Bouafina // Künstlerin

Artspace: Connect for Change

Ich liebe Design, Menschen und die Natur. Daher vereine ich all das in meiner Arbeit als Kommunikationsdesignerin und Jugendkreativcoach. Ich möchte Entdeckerfreude und Gestaltungslust in die Welt hinaustragen und eine positive, innere Stimme für junge Menschen sein, die sie bestärkt und ihnen Mut schenkt.

Was motiviert Dich?

Die Vision von einem friedvollen Miteinander, in der Menschlichkeit an oberster Stelle steht - das treibt mich an.

Website | Facebook

   
Niccolò Delporto

Niccolò Delporto // Lombardei

Workshop: European Connection in Climate Protection

Niccolò ist ein leidenschaftlicher Umweltschützer aus Italien, der sich im zweiten Jahr des LL.M.-Studiengangs "Recht und nachhaltige Entwicklung" - Umweltrecht und -politik - an der Universität Mailand befindet. Zuvor hatte er einen Abschluss im Studium der Internationalen und Diplomatischen Wissenschaften an der Universität Triest.
Zurzeit arbeitet er für Earth Advocacy Youth, eine internationale Aktionsgruppe, zusammen mit einem großartigen Team junger Fachleute für Umweltrecht. Sie versuchen, ein erdbewusstes Narrativ zu fördern, indem sie die Auswirkungen nicht nachhaltiger anthropogener Aktivitäten auf das Erdsystem und die Lösungen für deren Folgen aus einer rechtlichen, ökozentrischen Perspektive analysieren.
Er ist stolz darauf, im Vorstand von MSOI - United Nations Youth Association of Italy - zu sitzen, wo er sich leidenschaftlich für internationale Zusammenarbeit und die Agenda 2030 einsetzt. Außerdem ist er Mitglied des Corps Saint Lazarus International - Italien, einer Nichtregierungsorganisation, die sich auf den Katastrophenschutz und die Verringerung von Katastrophenrisiken konzentriert.

Transformation (made) in Europa...

...ist eine Notwendigkeit, wenn wir ein Gleichgewicht zwischen den menschlichen Bedürfnissen und dem Wohlergehen des Ökosystems herstellen wollen. Ein Paradigmenwechsel ist nicht nur erforderlich, um die auf EU-Ebene eingegangenen Klimaschutzverpflichtungen zu erfüllen, sondern auch, um weiter zu gehen und der Lebensgemeinschaft, einschließlich der künftigen Generationen, eine menschenwürdige Existenz zu garantieren.
In diesem Sinne hat die EU eine entscheidende Rolle und eine zwingende Verantwortung, in ihrer Rechtsprechung und in der Praxis den Weg zu weisen zur Anwendung konkreter, erdzentrierter Lösungen.

Website | Instagram @lopdelporto @earthadvocyyouth

Foto: © Niccolò Delporto (EAY)

Laura DeVries

Laura DeVries // EU-Klimapaktbotschafterin aus den Niederlanden

Workshop: How do you do? Austausch und Diskussion mit europäischen Klimapaktbotschafter*innen 

Laura ist EU-Klimapakt-Botschafterin und Klimabotschafterin der Zukunft für das Ministerium für Wirtschaft und Klimapolitik. Außerdem ist sie stellvertretende Vorsitzende und Vorstandsmitglied der niederländischen Jugend-Klima-Bewegung für Politik und Verwaltung.

Warum sind Sie Botschafterin des EU-Klimapakts und was bedeutet das für Sie?

Ich habe den tiefen Wunsch, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Deshalb setze ich mich dafür ein, dass wir die globale Erwärmung unter 1,5 Grad Celsius halten. Als Eruopäischer Klimapakt-Botschafter kann ich mit anderen Klimapakt-Botschaftern zusammenarbeiten und die Reichweite meiner Projekte erhöhen. Als Klimapakt-Botschafterin konzentriere ich mich auf einen inklusiven und gerechten Übergang sowie auf die Beteiligung der Jugend bei der Europäischen Kommission.

Warum bist Du Teil der Transformation? Was motiviert Dich?

Ich habe den tiefen Wunsch, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Der Klimawandel beeinflusst so vieles und hat viele Folgen. Wir können es uns einfach nicht leisten, wegzuschauen. Wir müssen dafür sorgen, dass wir gemeinsam genug tun, um einen Punkt ohne Wiederkehr zu vermeiden. Wir müssen die globale Erwärmung unter 1,5 Grad Celsius halten, und ich bin überzeugt, dass wir das können.

Wie fühlt es sich für Dich an Teil des Wandels zu sein?

Ich finde es sehr wichtig und befriedigend, dass ich meine Zeit und Energie dafür einsetzen kann, Menschen zu helfen, die jetzt und später leben, andererseits ist es auch sehr traurig, dass wir als junge Menschen mit einem so großen Problem zu tun haben.

Transformation (made) in Europa...

...ist von entscheidender Bedeutung, da wir als industrialisierter Kontinent, der viele Treibhausgase ausgestoßen hat, auch die Verantwortung haben, den entstandenen Schaden zu stoppen. Das ehrgeizige Engagement Europas könnte auch dafür sorgen, dass sich andere Kontinente ehrgeizige Ziele setzen.

Instagram | Twitter | LinkedIn

Bruno Diotallevy

Bruno Diotallevy // EU-Klimapaktbotschafter aus Portugal

Workshop: How do you do? Austausch und Diskussion mit europäischen Klimapaktbotschafter*innen 

Bruno Lisboa und João Kraeski sind Unternehmer des Guten. Mit Livre Para und als EU-Klimapakt-Botschafter schaffen sie Veranstaltungen mit sozialer Wirkung und digitale Inhalte, die Wege des bewussten Konsums, Reflexionen über Selbsterkenntnis und soziale Innovationen in Lissabon, Portugal, aufzeigen. Sie sind eine LGBTQIA+-Stimme in der grünen Community, mit einer Mischung aus sozialem Business, Kommunikation, Marketing und künstlerischer Produktion. Mit den Veranstaltungen und Kommunikationsplattformen von Livre Para wollen sie neuen Ideen und Visionen, die positive und nachhaltige Werte teilen, eine Stimme und Raum geben und so ein großes Netzwerk des Guten schaffen!

Website | Instagram 

Celine Fabrequette

Celine Fabrequette // EU-Klimapaktbotschafterin aus Belgien

Workshop: How do you do? Austausch und Diskussion mit europäischen Klimapaktbotschafter*innen

Warum sind Sie Teil der Transformation? Was motiviert Sie?

Ich bin dabei, weil ich glaube, dass Umweltgerechtigkeit auch soziale Gerechtigkeit bedeutet. Was mich motiviert, sind Menschen, insbesondere Menschen aus Minderheiten und mit Migrationshintergrund, Menschen mit Behinderungen, Menschen aus zivilgesellschaftliche Initiativen. Ich glaube, dass ein echter und gerechter Wandel ohne sie nicht möglich ist.

Wie fühlt es sich für Sie an Teil des Wandels zu sein?

Ich fühle mich glücklich und geehrt, weil nicht jede*r die Möglichkeit hat, ihre*seine Stimme und ihre*seine Meinung zu der Frage zu äußern, wie der Wandel vollzogen werden soll. Daher ist es für mich sehr wichtig, die Ideen und Lösungen der Grassroots Communities einbringen zu können.

Die Transformation (in Europa) ist...

...im Werden, und es ist notwendig, einen intersektionellen Ansatz zu verfolgen, um sicherzustellen, dass er für alle geeignet ist und niemanden zurücklässt.

Website ECOLISE #DiasporaVote! | LinkedIn ECOLISE | Instagram #DiasporaVote! | Facebook ECOLISE #DiasporaVote! | Twitter ECOLISE #DiasporaVote!

Photo © Celine Fabrequette

Robert Gampfer // Referent bei der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland

Podiumsdiskussion: (We) Make Change Happen

Robert Gampfer ist Politikwissenschaftler und Ökonom und hat während seiner Promotion zu internationaler Klimapolitik, und wie man deren Unterstützung durch den Wähler erhöhen kann, geforscht. Im Politischen Team der Vertretung der EU-Kommission in Berlin ist er zuständig für Umwelt, Klima, Energie, Landwirtschaft und Gesundheit.

Warum sind Sie Teil der Transformation? Was motiviert Sie?

Es gehört zu meinem Job, jeden Tag Regierungen, Organisationen und Bürgern unsere europäischen Pläne für die Transformation zu erklären und sie zu überzeugen, dabei zu sein. Mich motiviert, dass immer mehr Menschen und Organisationen dieses Projekt mit guten Ideen und Taten unterstützen.

Transformation (made) in Europa ist…

...ehrgeizig und fair, ein Projekt, an dem die gesamte Gesellschaft beteiligt ist, und ein ermutigendes Beispiel für den Rest der Welt.

Website | Instagram

Mara Grimminger

Mara Grimminger // Team Europe

Workshop: How do you do? Austausch und Diskussion mit europäischen Klimapaktbotschafter*innen
Workshop: Transformation selbstgemacht – Hochschule als Handlungsraum

Mara Grimminger ist 22 Jahre jung, Studentin im deutsch-französischen Doppelmaster Politikwissenschaften, im französisch-spanischen Master European Gouvernance und hat ein Zusatzstudium in Nachhaltige Entwicklung abgeschlossen. Sie hat ein Praktikum im Europe Direct Informationszentrum in München gemacht und war die Vorsitzende der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) Bayern, als auch der JEF München. In zahlreichen Vorträgen, Diskussionen und Stammtischen beschäftigt sie sich mit dem „Europäischen Green Deal" bzw. der Umwelt-und Klimapolitik, der politischen/europäischen Beteiligung von jungen Menschen und der Genderpolitik. Aufgrund ihres trinationalen Studiums kann sie auch über Auslandsaufenthalte, Interkulturalität und die deutsch-französischen Beziehungen sprechen.

Sie ist Mitglied im Redner*innenpool Team EUROPE DIRECT der Europäischen Kommission.

Warum bist Du Teil der Transformation? Was motiviert Dich?

Es gehört zu meinem Alltag mich mit Politik, anderen Menschen – aus anderen Kulturen – und aktuellen Herausforderungen auseinander zu setzen und ich kriege es in meinem Leben deutlich mit, was für ein Unterschied es macht gemeinsam zu handeln und aktiv zu werden, anstatt alleine bzw. untätig zu bleiben. Mich motiviert meine enge Umgebung, meine persönlichen Erfahrungen, aber auch der Fakt, dass immer mehr Menschen sich einsetzen.

Transformation (made) in Europa ist…

...unabdingbar und unumgehbar.

Website | Instagram

Ann-Sophie Henne // nachhaltig.kritisch

Podiumsdiskussion: (We) Make Change Happen

Annsi ist freiberufliche Journalistin, Social Media Redakteurin und Mit-Gründerin des journalistischen Projekts nachhaltig.kritisch. Ihr Schwerpunkt liegt auf Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit, sie interessiert sich aber auch für Kultur, Musik und Bildungsthemen. Derzeit arbeitet sie u.a. an einem Buchprojekt und ist dabei, einen medienpolitischen Verein zu gründen.

Warum bist Du Teil der Transformation? Was motiviert Dich?

Informationen und Fakten sind im besten Fall die Basis für unsere Entscheidungen. Ich möchte, dass so viele Menschen wie möglich die Fakten zum Klima bekommen, um dann selbst eine Entscheidung treffen zu können.

Transformation (made) in Europa ist...

...wichtig, weil wir nur auf europäischer und im nächsten Schritt globaler Ebene wirklich etwas verändern können.

Webseite | Instagram

Foto © Annika LeLarge

Tamar Jangulashvili // EU-Klimapaktbotschafterin aus Georgien

Workshop: How do you do? Austausch und Diskussion mit europäischen Klimapaktbotschafter*innen

Tamar ist Doktorandin in Betriebswirtschaftslehre. Sie möchte die Bedeutung von Gemeindeentwicklung und Bildung für die Abschwächung des Klimawandels und die Anpassung an diesen unterstreichen und aufzeigen, wie junge Menschen in ihren Gemeinden als Ansprechpartner*innen fungieren und sich an Entscheidungsprozessen beteiligen können. In dem Workshop wird sie über grüne Städte und Kommunalverwaltungen, Herausforderungen und potenzielle Lösungen sprechen und darüber, wie naturbasierte Lösungen (NBS) als eine Möglichkeit gesehen werden können, Veränderungen auf lokaler Ebene vorzunehmen und die Art der Entscheidungsfindung zu ändern.

Warum bist Du EU-Klimapaktbotschafterin und was umfasst diese Aufgabe?

Meine Aufgabe ist es, das Bewusstsein der Menschen für die globale Erwärmung und den Klimawandel sowie für Abschwächungs- und Anpassungslösungen zu schärfen. Ich möchte lokale Gemeinschaften, lokale Unternehmen und lokale Nichtregierungsorganisationen (NRO) erreichen, die sich noch nicht am Klimaschutz beteiligen, und sie informieren und befähigen, ihre Einstellung und ihr Verhalten zu ändern, um sie bei der Eindämmung des Klimawandels und der Anpassung daran in ihren Gemeinschaften, Netzwerken, Aktivitäten und Aktionen zu unterstützen. Meine Aufgabe ist es, beim Klimaschutz mit gutem Beispiel voranzugehen und eine Brücke zwischen der Zivilgesellschaft, interessierten Akteur*innen und der Europäischen Kommission zu schlagen.

Warum bist Du Teil der Transformation? Was motiviert Dich?

Jungen Menschen einen Mehrwert zu bieten, um sie zu befähigen, wichtige Veränderungen in ihrer Gemeinschaft vorzunehmen und sie zu ermutigen, konkrete Schritte zu unternehmen, um ihre Denkweise und ihre Fähigkeiten zu ändern und kreative und innovative Wege zu finden, um die globale Erwärmung zu reduzieren und den Klimawandel auf lokaler Ebene zu bekämpfen.

Transformation (made) in Europa...

...soll sich positiv auf Initiativen und Anreize auswirken, die von Menschen vorgeschlagen werden, denen es wichtig ist, sich für soziale und ökologische Belange zu engagieren.

LinkedIn | Facebook

Torsten Kallweit

Torsten Kallweit // CTO, Bosch Climate Solutions GmbH

Podiumsdiskussion: What’s the Deal? Klimaschutz in der Praxis

Torsten Kallweit ist Technischer Direktor der Bosch Climate Solutions GmbH sowie Leiter der Zentralabteilung Sustainability und EHS (Environment, Health, Safety) der Robert Bosch GmbH. Die Robert Bosch GmBH ist Mitglied im WIN-Initiativkreis, einem baden-württembergischen Gremium, das sich für nachhaltiges Wirtschaften einsetzt. 

"Klimaschutz durch Unternehmen ist möglich – Bosch hat dies mit der CO2-Neutralstellung seiner weltweit über 400 Standorte in 2020 bewiesen."

WIN-Initiativkreis I Website
#boschclimatesolutions

Foto © Robert Bosch GmbH

Emma Kohler // Klimadelegation e.V.

Podiumsdiskussion: What’s the Deal? Klimaschutz in der Praxis

Emma ist Schülerin und Klimaaktivistin. Bei der Klimadelegation versucht sie, Klimagerechtigkeit auf internationaler Ebene voranzubringen und aufzuklären. Die Klimadelegation will junge Stimmen in die Verhandlungen der UN und EU bringen.

Warum bist du Teil der Transformation? Was motiviert Dich?

Ich bin Teil des Wandels, weil es um unsere Zukunft geht. Wir sind die erste Generation, die von den krassen Folgen der Klimakrise betroffen ist. Gleichzeitig sind wir die letzte, die sie bekämpfen kann. Menschen im Globalen Süden sehen aber schon jetzt, was wir in Jahren erst sehen werden. Wir sind alle im selben Sturm, nicht im selben Boot.

Website | Twitter @Emmanzipation @klimadelegation | Instagram: @_emmanzipation_ @klimadelegation

David Kopp // Studierendenvertretung Uni Stuttgart

Workshop: Transformation selbstgemacht – Hochschule als Handlungsraum

Als Softwareentwickler in Vollzeit hat David sich vor ca. 4 Jahren entschlossen, noch ein Master-Studium an der Uni Stuttgart zu absolvieren. Nun studiert er bereits im 8. Master-Semester. Warum? Er hat die Hochschule als Handlungsraum für Transformation identifiziert, sich interdisziplinär weitergebildet und sich aktiv in die Hochschulpolitik und das studentische Nachhaltigkeitsengagement eingebracht. Seine Interessen liegen vor allem in den Bereichen der nachhaltigen Digitalisierung und der nachhaltigen, pflanzlichen Ernährung.

Warum bist Du Teil der Transformation? Was motiviert Dich?

Eine sozial-ökologische Transformation ist dringend notwendig! Mit unserer aktuellen Lebensweise und der Art wie wir Wirtschaften zerstören wir bereits heute die Lebensgrundlagen von Millionen Menschen. Ich setze mich deshalb für eine Transformation ein - als Student in meinem direkten Umfeld - an meiner Hochschule.

Wie fühlt es sich für Dich an Teil des Wandels zu sein?

Als Selbstverständlichkeit. Die Herausforderungen sind groß, deshalb möchte ich zumindest einen kleinen Beitrag zur Bewältigung beitragen.

Website | Instagram 

Foto © Florian Beier von Marek & Beier Fotografen (www.marekbeier.de)

Tine Langkamp // 350.org

Workshop: Sustainable Finance – Die Macht der Menschen und des Geldes für mehr Klimaschutz nutzen #DefundClimateChaos

Tine Langkamp ist seit 2009 in verschiedenen sozialen Bewegungen aktiv - für Bildungsgerechtigkeit, globale Bewegungsfreiheit, das Recht auf Stadt bis hin zu Klimagerechtigkeit. Sie arbeitet seit 2014 als Organizer und Kampaigner:in für die Klimaschutzorganisation 350.org in Deutschland und arbeitet dort zu Bewegungsaufbau, Divestment und die Verbindung von Klima- und sozialer Gerechtigkeit.

Warum bist Du Teil der Transformation? Was motiviert Dich?

Seit vielen Jahren helfe ich dabei, Menschen zu empowern, selber aktiv zu werden und eigene Kampagnen für den Wandel hin zu einer sozial-ökologischen Welt zu starten oder sich den wichtigen Protesten gegen die fossile Industrie und ein „Weiter-wie-bisher“ anzuschließen. Mich motiviert auf der einen Seite, die Freude des gemeinschaftlichen Handelns und zu sehen wie Menschen über sich hinauswachsen und den Wandel selbst in die Hand nehmen und auf der anderen Seite die Angst vor den immer krasser werdenden Klimafolgen und die damit drohende Destabilisierung von ganzen Gesellschaften.

Transformation (made) in Europa ist…

...noch nicht umfassend genug und sozial gerecht gedacht und stellt immer noch Wachstum und die Profite einiger weniger über das Wohl von Mensch und Planet.

Website | Instagram | Twitter | Facebook

Margaux Savin und Nina Oerter // SEZ

Workshop: Wie können wir lokal, in der EU und international aktiv werden für den Klimaschutz? Beispiele aus dem Europäischen Projekt Mindchangers

Margaux ist die Koordinatorin und Nina die Kommunikationsbeauftragte für das EU-Projekt Mindchangers bei der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit BW.

Warum seid ihr Teil der Transformation? Was motiviert Euch?

Wir möchten den Wandel mitgestalten & positive Veränderungen voranbringen, für eine Zukunft im respektvollen Umgang mit Menschen & Natur.

Wie fühlt es sich für Euch an Teil des Wandels zu sein?

Mit Mindchangers sehen wir, dass sehr viele Leute sich weltweit für mehr Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit einbringen. Es gibt unglaublich viel Energie!

Transformation (made) in Europe...

...is collaboration, courage and co-creation.

Website | Instagram @mindchangers_bw @mindchangers_project

   

Johanna Nocke und Fabian Stuhlinger // WandelHandel Stuttgart

Workshop: Wie nachhaltig ist die Wirtschaft der Zukunft? Der Wandel.Handel – Ideen wie wir gemeinsam vom Denken ins Handeln kommen.

Johanna und Fabian sind Initiator*innen der Verbraucherinitiatve Wandel.Handel in Stuttgart-Ost, die gemeinsam mit vielen Mitgliedern einen Ort/Möglichkeitsraum geschaffen haben, der einen nachhaltigen Lebensstil unkompliziert möglich macht.

Warum seid ihr Teil der Transformation? Was motiviert euch?

Wir wollen die Transformaton aktiv voran treiben, weil wir keine Zeit mehr haben, auf andere zu warten, das zu tun. Diese Dringlichkeit und das Bedürfnis vor uns selbst sagen zu können, dass wir alles gegeben haben, was wir konnten, motivieren uns jeden Tag. Unser Tun hat im Quartier sichtbar gemacht, dass wir mit diesem Wunsch nicht alleine sind. So eingebettet und in die Gesellschaft integriert zu sein, empfinden wir als große Bereicherung.

Website

Melis Ntente

Melis Ntente // Poetry Slammerin

Melis studiert Onlinejournalismus an der Hochschule Darmstadt, 22 Jahre alt, Lyrikerin und Poetry-Slammerin beim muslimischen Künstlerkollektiv “i,Slam”

Warum bist Du Teil der Transformation? Was motiviert Dich?

Ich bin motiviert, mitzumachen, da Veränderung nur gemeinsam klappt. Klimawandel sollte eigentlich das Nummer eins Thema sein, dass permanent behandelt wird. Und ich mache auf gesellschaftliche Themen gerne mit Kunst aufmerksam.

Website | Instagram

David Pagan

David Pagan // Musiker

Ton-Kunstaktion: Now. The Sound of Your Environment, Now.

Komponist und Sound Artist. David mag die Friktion zwischen aufgenommen und live, zwischen digital und analog, zwischen Technologie und Realität, Wahrheit und Künstlichkeit.

Website

Theresa Pollinger // Initiative Bürger*innenrat Klima Stuttgart

Podiumsdiskussion: (We) Make Change Happen

Theresa ist Ingenieurin, Informatikerin, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Mutter, Expertin und aktiv in der Lokalpolitik bspw. als Mitinitiatorin der Initiative Bürger*innenrat Klima Stuttgart.

Warum bist Du Teil der Transformation? Was motiviert Dich?

Verzweifeln ist keine Alternative – Aktivismus schon!

Website | Instagram

Foto © CC-BY-NC-SA

Marc Ringel

Prof. Dr. Marc Ringel // EU-Klimapaktbotschafter

Input: Der European Green Deal: Ziele und Maßnahmen
Podiumsdiskussion: What’s the Deal? Klimaschutz in der Praxis
Workshop: How do you do? Austausch und Diskussion mit europäischen Klimapaktbotschafter*innen

Marc Ringel ist Professor für Energiewirtschaft und Umweltökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen Geislingen (HfWU) sowie Gastdozent an der Université Aix-en-Provence/Marseille. Aktuell Forschungsaufenthalt an der Freien Universität Brüssel (VUB). Seit 2021 Botschafter für den EU-Klimapakt.

Warum sind Sie Teil der Transformation? Was motiviert Sie?

Aus meiner Sicht ist es wichtig, Zukunft zu gestalten. Dazu gehört, dass wir Chancen für uns und künftige Generationen aktiv erschließen und nicht lediglich auf Ereignisse reagieren. Gerade Klimaschutz und Energie sind dabei sehr spannende Themen, da sie auch Probleme in vielen anderen Bereichen ansprechen: Etwa globale Verteilungsgerechtigkeit, Armut, Bildung und Innovation.

Wie fühlt es sich für Sie an Teil des Wandels zu sein?

Durch die vielen Baustellen der Transformation ist es zunächst einmal sehr spannend. Es vergeht eigentlich kaum eine Woche, ohne neues zu lernen oder Diskussionen über mögliche Entwicklungen zu führen. Da die Transformation allerdings ein Langfristprojekt mit vielen Widerständen ist, das alles andere als einfach ist, kann das Tagesgeschäft mitunter aber auch zäh und manchmal frustrierend sein. Das hält aber nie lange an, so dass das positive Gefühlt, mitgestalten zu können, überwiegt.

Transformation (made) in Europa ist…

...ein Langfristprojekt mit vielen spannenden Themen, so dass es niemals langweilig wird.

Website | Instagram 

 

Tobias Rosenberger // Jugendbeirat und Co-Moderation

Hendrik Schuldt

Hendrik Schuldt // Compensators e.V.

Podiumsdiskussion: (We) Make Change Happen

Hendrik engagiert sich seit 2017 bei Compensators und ist seit 2019 Teil des Vorstands. Er hat Umweltwissenschaften und Ökonomie studiert und anschließend in der Entwicklungszusammenarbeit gearbeitet. Mittlerweile ist Hendrik wissenschaftlicher Mitarbeiter am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung und arbeitet an seiner Dissertation zum Thema Finanzmärkte und Klimawandel.

Transformation (made) in Europa ist…

...noch immer viel zu zögerlich und in Europa noch nicht wirklich gestartet.

Website

 

Linus Steinmetz // Fridays for Future

Podiumsdiskussion: (We) Make Change Happen

Instagram

Thekla Walker

Thekla Walker // Ministerin für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Grußwort
Podiumsdiskussion: What’s the Deal? Klimaschutz in der Praxis

Website | Instagram

Foto © Umweltministerium/Regenscheit

Jan Weiss

Jan Weiss // foodsharing Stuttgart

Ganztägiger Infostand foodsharing

Jan ist Botschafter bei foodsharing Stuttgart: Das beinhaltet Organisation von foodsharing-Themen in Stuttgart und umfasst alles von Abholungen und Kooperationen über Politik und Öffentlichkeitsarbeit zu Aufbau von Fairteilern. Von Beruf ist er Informatiker und er macht viel Sport.

Warum bist Du Teil der Transformation? Was motiviert Dich?

Etwa 30% aller produzierten Lebensmittel werden entsorgt statt gegessen zu werden – mir Fairteilungen, Bildungs -und Öffentlichkeitsarbeiten können wir einen Unterschied machen: Sozial und ökologisch!

Transformation (made) in Europa ist… 

...ein Anfang, um es auch global zu schaffen

Website