Gesunde Kost

Lebensmittelverschwendung

HINTERGRUND

Es ist nicht egal, wie wir uns ernähren. Unser Umgang mit Nahrungsmitteln hat Auswirkungen auf Umwelt, Wirtschaft, Gesundheit und Gesellschaft. Bei einer nachhaltigen Ernährung sind die Auswirkungen möglichst positiv.
Ganz wichtig, dass Du Dir verinnerlichst, dass Du als Verbraucher die Wahl hast!

Schon die Generationen unserer Groß- und Urgroßeltern legten Wert auf einen nachsichtigen Umgang mit Nahrungsmitteln. „Nichts wegwerfen sondern noch mal verwerten“ war vor allem in der Nachkriegszeit das Motto. Leider ist dieser Leitgedanke in den letzten Jahren etwas in Vergessenheit geraten: Unmengen an Nahrungsmitteln, in den Industriestaaten sind es 50 Prozent, landen jährlich im Müll, wobei zumindest 65 Prozent noch verwendet werden hätten können, denn selbst das Mindesthaltbarkeitsdatum ist oft kein Wegwerfdatum.
 

DAS KANNST DU TUN

Immer mehr Veranstaltungen und Projekte befassen sich mit dieser verschwenderischen Wegwerfmentalität und wollen zeigen, wie auch sogenannte „Misfits“ – also Nahrungsmittel, die aufgrund von kleinen "Schönheitsfehlern" nicht mehr für den Verkauf verwendet werden – schmackhaft zubereitet werden können (siehe unsere untenstehenden Tipps!).

Hilfreiche Links zum Thema Lebensmittelverschwendung:

Portal über Lebensmittelabfälle im privaten Haushalt Das Prinzip von Car-Sharing für LebensmittelInitiative gegen LebensmittelabfälleDie große Verschwendung
Bücher
Die Essensvernichter

Das Buch enthält viele Anregungen, wie jeder Einzelne etwas gegen Lebensmittelverschwendung tun kann: durch regionale Einkaufs gemeinschaften etwa, die Bauern und Kunden direkt zusammenbringen, oder eine gesunde Küche, die sich auf das Verarbeiten von Resten versteht. Aber auch durch Verbraucherdruck auf Supermärkte, Waren kurz vor Ablauf billiger zu verkaufen oder zu verschenken.

Zum Buch
Videos

SCHNIPPELDISKO BERLIN 2014 | WIR HABEN ES SATT!

 

 

Deine Meinung zählt