Online Summit: #bewusstfuermorgen

Datum
12.11.2020
Ort: 

Nachhaltigkeit einfach sichtbar machen – Black Friday war gestern.

Nachhaltig konsumieren heißt, auf Langlebigkeit achten, reparieren, öko-faire Produkte kaufen, Werbung ausblenden, tauschen und teilen.

Wann: 12.11.2020
Wo: Online

Auf dem Workshop werden wir anlässlich des Black Fridays gemeinsam mit verschiedenen Referent*innen mehr über diese Themen lernen und Aktionen initiieren.

Zielgruppe: Jugendliche & junge Erwachsene I Panel Talk: alle

Panel Talk: Wie gehen öko-faire Brands & Shops mit dem Black Friday um? - im Gespräch mit Lisa Fiedler (VAUDE), Mimi Sewalski (Avocado Store) & Sascha Klemz (Zündstoff).

Zeitplan:

11.00 - 11.30 Ankommen & Technik Check

11.30 - 12.00 Come together und Begrüßung

12.00 - 14.00 Workshop-Sessions Runde 1

14.00 - 14.30 Pause

14.30 - 16.30 Workshop Sessions Runde 2

16.30 - 16.45 Pause

16.45 - 17.00 Kurze Summary

17.00 -.18.00 Panel Talk mit VAUDE, Zündstoff & Avocado Store

 

Die Workshops:

1. Wie wir den Alltag nachhaltig gestalten können - ein Kreativworkshop

Im Workshop mit der Illustratorin Franziska Viviane Zobel wird zusammen ein kreatives Zeichen gesetzt – gegen den Überkonsum, gegen die Massenproduktion von Waren, für mehr Nachhaltigkeit im Alltag. Neben einem spannenden Umwelt-Quiz, Fragerunden und Gesprächen, erarbeiten die Workshop-Teilnehmer mit der Illustratorin ein Kunstwerk (analog oder digital), welches im Rahmen der Instagram-Kampagne #bewusstfuermorgen in den Sozialen Medien geteilt wird. ​

Franziska Viviane Zobel ist Illustratorin und Gestalterin aus Stuttgart und verbindet ihre kreativen Fähigkeiten am liebsten mit einem nachhaltigen Mindset. 

(12.00 / 14.30 Uhr


2. Wie wir Geräte länger nutzen können - ein Repair-Empowerment

Im Workshop zur Repair-Bewegung soll es um das Thema Reparatur allgemein gehen, aber auch um unsere ganz persönlichen Möglichkeiten. Wir alle nutzen heutige Technik jeden Tag – sei es das Smartphone, die Spielkonsole oder der Laptop. Größere aber auch schon kleinere Defekte verhindern oft, dass wir diese Geräte länger nutzen können, und trotzdem spielt Reparierbarkeit bei den meisten Kaufentscheidungen bis heute keine Rolle. Dabei lässt sich – auch bei aktuellen Modellen – deutlich mehr reparieren, als viele denken. Beispielhaft werden dafür Geräte im Live-Teardown zerlegt und verglichen, z. B. ein iPhone 7 vs ein Fairphone 3. ​

Jasper Fleischhauers Interesse an Reparatur begann bei selbst zusammengestellten PCs
und defekten mp3-Playern und endete bei jeglichen Elektrogeräten in meinem Haushalt.
Bei iFixit angestellt seit 2014, unter anderem zuständig für Workshops und andere
Veranstaltungen. 

(14.30 Uhr)


3. Wie Werbung uns beeinflusst - ein Befreiungsversuch

Im Jahr 2020 ist die wertvollste Ressource nicht mehr Geld, Öl oder Wissen – es ist unsere Aufmerksamkeit.  

In diesem Workshop erforschen wir: was macht Werbung mit unserer Gesellschaft, mit unseren Gedanken, mit unserem Verlangen nach Tech-Spielzeugen, Kleidung, Essen? Außerdem lernen wir praktische Möglichkeiten, um bewusster mit Werbung umzugehen und kreative Wege kennen, um aktiv und gemeinsam Werbung on- und offline entgegenzutreten.  ​

Christoph Pfisterer: Mit einem Master in Environmental Governance und einer täglichen 
Meditationspraxis geht es in seiner Arbeit darum, wie wir unsere Gedanken und Gefühle so 
ausrichten können, um aus voller Power und in Verbundenheit zu anderen unser Handeln 
zu gestalten. 

(12.00 / 14.30 Uhr)


4. Was ein "gutes" Produkt ausmacht  - ein Erfahrungsaustausch

In dem Workshop nehmen wir gemeinsam deine Lieblingsprodukte unter die Lupe. Wir lernen Bewertungskriterien für „gute" Produkte kennen & untersuchen, was genau uns an den Objekten die uns umgeben Spaß macht und Nutzen bringt. Ausgerüstet mit diesem Wissen geht die Reise weiter Richtung menschliches (Un-) Vermögen „gute" Entscheidungen zu treffen.
Am Ende unserer gemeinsam Zeit wissen wir wohlmöglich mehr über einander und uns selbst, im besten Fall sind wir alle zu etwas bewussteren Konsument*innen geworden.

Julia Maria Otte: Als Urbanistin & Produktdesignerin mag sie Materialien und Menschen. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in den Nachhaltigen Produktkulturen und der Designpsychologie.

(12.00 Uhr)


5. Wie weniger mehr für alle werden könnte - ein Postwachstums-Workshop

Konsumgesellschaften, in denen ein Marketing-Event wie der „Black Friday" fast wie ein öffentlicher Feiertag begangen wird, sind nicht zufällig entstanden: Unser Wirtschaftssystem funktioniert nur über stetig steigenden Konsum. 
In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit den systemischen Wachstumszwängen und verschiedenen Argumenten der Wachstumskritik. Danach erkunden wir die Elemente einer solidarischen Postwachstumsgesellschaft, die ein gutes Leben für Alle innerhalb ökologischer Grenzen ermöglichen soll. Wir diskutieren mögliche Wege dorthin – und auch die Widersprüche, die dabei im Raum stehen. ​ 

Lasse Thiele hat als Politikwissenschaftler zur Kritik des „grünen" Kapitalismus promoviert.
Er arbeitet beim Konzeptwerk Neue Ökonomie (Leipzig) im Team Klimagerechtigkeit und ist
aktiv in der Klimagerechtigkeitsbewegung. 

(12.00 Uhr)


6. Wie wir andere irritieren & zu nachhaltigem Konsum inspirieren - ein Aktivismusworkshop

In diesem Workshop schauen wir uns inspirierende Beispiele kreativer​ Aktionen zum Thema Konsum an und überlegen dann gemeinsam eigene​ Aktionen, die anlässlich des Black Friday am 27.11.2020 von uns​ durchgeführt werden können.Welche Aktionen im öffentlichen Raum oder an Deiner Schule, Uni, in Deinem Umfeld, irritieren und inspirieren Andere zu nachhaltigem Konsum?

Marc Amann ist als Aktionstrainer unterwegs in Sozialen Bewegungen​ zwischen kreativem Protest, Partizipation, solidarischen Ökonomien und​ Zivilem Ungehorsam. https://marcamann.net

(12.00 Uhr)


7. Welche Verantwortung Politik & Unternehmen tragen - ein Bewusstmacherworkshop

Nicht die Marktlücke suchen, sondern gesellschaftliche Themen angehen- mehr und mehr
ist das die Devise zukunftsträchtiger Unternehmen. ​ 

Aus dem gängigen CSR (Corporate Social Responsibiliy) wird damit CPR (Corporate Political Responsibility). Welche Verantwortung bringt dieses neue Unternehmensbild mit sich? Und wie kann Corporate Political Responsibility im Konkreten aussehen? Mit im Gepäck: SIRPLUS ,das Impact-Startup rettet überschüssige, abgelaufene oder "unperfekte" Lebensmittel vor der Verschwendung.

Johanna Ernst ist freiberufliche, studierte Umweltökonomin (M.A).  
Ihre Expertise verdankt sie unter anderem der Mitarbeit bei UnternehmensGrün e.V.,
dem Bundesverband der grünen Wirtschaft. ​ 

Susanne Zander ist Bildungsbeauftragte bei SIRPLUS, leitet Workshops und Vorträge zum
Thema Lebensmittelwertschätzung und Lebensmittelverschwendung und schafft damit
Bewusstsein für eine enkeltaugliche Zukunft.  

(14.30 Uhr)


8. Welche Rolle Fairness im Handel & Konsum spielt - ein Awarenessworkshop

In diesem Workshop wird das eigene Konsumverhaltens reflektiert. Wir erarbeiten, was "fairer" Konsum bedeutet und welche Ideen es in der Gruppe schon gibt, um fair zu shoppen. Dabei werden auch Arbeitsbedingungen, Umwelteinflüsse und Klimaschädigungen durch Konsum thematisiert. ​ 

Ergänzend zu den nachhaltigen Shopping-Konzepten der Gruppe werden die Bedeutungen verschiedener Siegel geklärt, als auch weitere Faktoren von nachhaltigem Konsum eingegangen (z.B. Slow Fashion).​

 Zorah  Marlene  Birnbacher gibt konsumkritische Stadtführungen und arbeitet als Referentin
u.a. für TransFair e.V. an Schulen zu den Themen Fairer Handel und nachhaltiger Konsum,
insb. Ernährung und Kleidung.

(14.30 Uhr)


Panel Talk: Wie gehen öko-faire Brands & Shops mit dem Black Friday um?

Im Gespräch mit Lisa Fiedler (VAUDE), Mimi Sewalski (Avocado Store) & Sascha Klemz (Zündstoff).

(17.00 Uhr bis 18.00)